2008

Ein schönes Licht
es zieht auf, sieh!
die Stille bricht
so laut wie nie.

© by Fabian
_________________________________________________
Danke an Miro für seinen, wie er selbst sagt, unpoetischen Kommentar:

Odyssee 2008

Und wieder beschleicht mich ein sonderbares Gefühl:
mir ist, als wollen sich die Gesichter der Verstorbenen
und Umgebrachten in mir beleben,
die schlafen gelegen seit Jahrhunderten.

Ihr Geretteten sieht alles vom Opfer her.
Da im Ausland - nachts in leeren Räumen,
verglüht euer Traum von der Rückkehr
nach Bosnien oder andren Schlachtfeldern.

Weil ihr glaubt alle Dinge zu wissen: wie viel an Leiden
die Erwachsene und Kinder in der weiten Welt
auf Beschluss der Götter erduldet haben, und
glaubt zu wissen, was in der Zukunft geschehen wird.


© by @miro

Kommentare:

  1. Deine Wiederkehr mit schönem Licht hat die Stille beeindruckend gebrochen...
    bis bald
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  2. die Stille 2008: so laut wie nie
    sie bricht auf
    sie bricht mich um

    und wieder ein unpoetischer Kommentar
    in meinem Blog...

    LG
    @miro

    AntwortenLöschen
  3. WOW - Das Gedicht ist super!!!! *tosender Beifall*

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank Euch allen!!

    liebe Grüße
    Fabian

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Kommentar!