Der Tod liegt in der Sonne und bräunt sich

Das Stück "Der Tod liegt in der Sonne und bräunt sich" erzählt von Verdrängung und Abwesenheit, von vier Schwestern zwischen Zusammengehörigkeit und Verlorenheit. Melancholie und Gleichmut prallen aufeinander. Hinter einer Fassade von Erotik und Leichtigkeit bleiben emotionale Abgründe nur Vermutung. Liebe und Tod sind nichts mehr als Ereignisse eines großen Spiels.
(Eine WesternFarce von Renata Burckhardt)

Ich komme gerade von einer Werkstattinszenierung des oben genannten Theaterstückes.
Ich bin beeindruckt von der Idee, der Umsetzung und vor allem der Nachhaltigkeit dieses Stückes. Ein Spiel das von Extremen lebt: Kürze, Stille, Hysterie, Sex, Verzweiflung und Gleichgültigkeit..

Der Schauplatz: Eine Hinterhofbaracke eines Beerdigungsinstituts, ca. 20 Zuschauerplätze, eine Kulisse aus vier Stühlen und einem Tisch.

Faszinierend..

1 Kommentar:

  1. Um „sehr komplexe Dinge des Lebens“ zu klären, braucht man sehr wenig...

    LG
    @miro

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Kommentar!