Wo sind die Winde vom Meer?

Wo sind die Winde vom Meer?
Aus der Tiefe der Wolken geboren
erlebten sie meine Trauer
trugen sie fort ins Taumelbecken der Dunkelheit
ließen sie dort für ein paar Momente
im Angesicht des Wellenschaums versteckt.
Hier in der Stadt kein Wind
Häuser brechen ihn zum Hauch
dem keine Kraft zum Tragen bleibt.

© by Fabian

Kommentare:

  1. ...und wenn sie dann doch zu Stürmen werden haben sie die Kraft zum Tragen zwar, aber sie brechen das Genick.

    Gruß
    Petros

    AntwortenLöschen
  2. ...dann muss Deine Trauer bei Dir bleiben...

    Du hast ein sehr schönes Bild gezeichnet. Das Taumelbecken der Dunkelheit, wo die Sorgen versteckt blieben, immerhin versteckt, wenn auch nicht ganz verschwunden zuerst, das ist ganz wunderbar.
    Lieber Fabian,
    ich werde jetzt einige Tage vereisen, aber ich freue mich jetzt schon auf den Augenblick, wenn ich Deine Seite wieder öffne.
    Liebe Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Kommentar!