*Ein Psychiater der erfolglos selbstverfasste Gedichtbände veröffentlichte*

?Was gibt es mehr zu sagen?

Kommentare:

  1. ...dechiffrieren ist mir nicht gelungen (nur vage Vermutung),
    aber ich bin so neugierig und erwarte dein Hinweis...

    Die erfolglos selbstverfassten Gedichtbänder sagen uns noch
    nicht viel - in jedem Falle nicht das was man deine Zeilen
    lesend vermutet, dass die selbstverfassten Gedichte auch
    schlecht sind...


    Ich finde es als fraglich „erfolglos veröffentlichen“
    dem „schlecht schreiben“ gleichzusetzen...

    ...vielleicht bist du bereit mir zu helfen...

    AntwortenLöschen
  2. Hey Miro,

    nein das stimmt, man kann erfolglos nicht mit schlecht schreiben gleichsetzen. Darum ging es mir auch nicht.
    Einzig und allein finde ich an diesem Thema interessant, dass es doch sehr oft Künstler sind, die zu grauenvollen Taten bereit sind und diese auch ausführen mit einer unglaublich systematischen und kalten Intelligenz.
    Das ist etwas, das mich schon länger beschäftigt, da ich den Zusammenhang zwischen Kunst und Grausamkeit nie wirklich begreifen konnte. Ich weiß zwar dass es ihn gibt, aber es geht nicht in meinen Kopf hinein.
    Kunst und Affekttat bzw. Einzelmord begreife ich, aber nicht Kunst und systematische kaltblütige Planung und Durchführung einer Massenvernichtung..
    Das ist für mich persönlich sehr sehr weit entfernt..

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Fabian,

    bitte etwas Geduld - ich antwortete dir schon in einem ausführlichen Text (in meinem Blog)...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Kommentar!