Forsche Worte

Wie ein Wissenschaftler im Versuch Gegebenheiten und Theorien in Begriffe zu fassen, bin ich im Versuch gefangen, mich und das damit verbundene Leben der Umgebung in Worte zu kleiden und diesen eine Identität zu verleihen, die jenseits oktroyierter Zwänge verhaftet ist.

© by Fabian

Kommentare:

  1. …solche notizen (und formulierungen) sind mir von großer bedeutung!

    AntwortenLöschen
  2. ich bin der 6000. Besucher. Glückwünsch!
    weiterschreiben. dabei nicht zu viel sinnlos denken.

    AntwortenLöschen
  3. sinnlos denken?Damit bin ich aber nicht einverstanden - überhaupt nicht!

    AntwortenLöschen
  4. Ja, schön ist das!
    Durch das In-eigene-Worte-fassen der Geschehen rundum enthaftet man sich einigermaßen.

    Lieben Gruß
    ELsa

    AntwortenLöschen
  5. Auch ich gehöre zu diesen 6000 Besuchern, die aufmerksam den Spuren der "Druckerschwärze" mit Deinen Worten und Gedanken nachfolgen und mit Interesse die Sturmgewitter, Brachzeiten und wilden Schaffensphasen des Dichters miterleben können...
    Jedes Analysieren Deines Ich in der Dich umgebenden Umgebung wird etwas fein Ziseliertes ergeben - Du vergleichst die Arbeit mit der eines Wissenschaftlers - Deine Reflexionen sind interessant...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Kommentar!