Aus dem Vollen

Merkwürdiges geht vor in mir.

Sein ist ohne Boden und Boden ohne Sein.

Das Traurige verfliegt und landet Bruch.

Die Wunden nässen beim Lachen.

Die Suche ist vielleicht die Quelle.

Ich schöpfe weiter aus ihr.

Ich trinke auch weiterhin das Leben ungefiltert.

Vielleicht macht es immun.

Ich vertreibe Gedanken und verletze ihren Stolz.

Die Mauer wächst.

Ich zwinge mich zum Punkt


.

© by Fabian Tietz

Kommentare:

  1. Eine geniale Lebenseinstellung, supisehrgut geschrieben und durchdacht.

    LG, Rachel

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Kommentar!