Berlin offbeat

Vor dem Adagio reih um reih in glänzender Fassade voller Drang aus dem Zwang ihres vergebenen Seins dreht sich ihr Charme um Macht und Geld mit der Währung der zeitlosen Ehre und Floskeln in Versprechungen gehüllt erlabt sie dieser Rhythmus auf Abwegen der Norm und ohne Toleranz vor der Tiefe des Schmerzes unter dem Minirock der zahllosen Schenkel die den Sumpf auf ihrer Haut nicht spüren im warmen Duft des Rauschs auf zartem Satin vergessen sie die Unterdrückung süchtig nach Leben in leichter Umgebung im Schutz der Juwelen aller Nationen mit Blick auf ihr Glück zwischen den Unwägbarkeiten ihrer Generation tanzen sie zum Klang des Achtzylinders auf dem blutigen Teer geheimer Abmachungen und lächeln.

© by Fabian Tietz

Kommentare:

  1. da hast du dich aber selbst übertroffen. gefällt mir... :-) golly

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. LadyArt hat gesagt…

    ...und ich, was will ich denn hier, hier auf deinem spätmitternächtlichem blog ... ein wenig schüchtern, ein wenig verzagt...

    ... und während mir die kunst den kleinen finger verdreht und ich den knochenbruch im dezenten "kanck-knack! spüre...

    ...genieße ich die ängstlichkeit der welt, die korruption, und lächle dem gespiegelten bild entgegen...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Kommentar!